Umfrage

Nachgefragt!
- das Zwischenergebnis der ViandsCare Verbraucher-Umfrage ist da.


  
Über 1/3 der 500 bundesweit im Schneeballsystem ausgegebenen Fragebögen sind zurück und ausgewertet. In den Endergebnissen werden sicherlich noch Verschiebungen um wenige Prozentpunkte auftreten, aber der Trend ist eindeutig und in seiner Klarheit überraschend.
 
Deshalb wollen wir auch nicht länger hinter dem Berg halten – und den Verbraucher zu Wort kommen lassen: 
Ernährung, Gesundheit und Lebensmittelqualität spielen eine große Rolle im Bewusstsein der Verbraucher. Ca. 70 % gaben an, dass Ihnen eine gesunde Ernährung ‚wichtig’ ist, für fast 20 % ist sie sogar ‚außerordentlich wichtig’. Über ernährungswissenschaftliche Erkenntnisse und Innovationen im Nahrungsmittelmarkt halten sich über 18 % ‚so oft wir möglich’ und 50 % ‚gelegentlich’ auf dem Laufenden.
 
Bestätigt werden diese Angaben durch den gestiegenen Konsum von Bioprodukten: ca. 20 % greifen ‚häufig’ und 55 % ‚gelegentlich’ zu Nahrungsmitteln mit dem Bio-Siegel. Nur knapp über 5 % der Befragten gaben an gar keine Bioprodukte zu kaufen.
 
Frische?-Theken und Kühl?-Regale?
 
Besonders interessant für uns ist, wie der Verbraucher die aktuelle Einkaufssituation beurteilt.
Auf die Frage, inwieweit man die Frische von Lebensmitteln beim Einkauf einschätzen kann, gaben knapp 50 % ‚gut’ und ca. 38 % ‚einigermaßen’ an. Lediglich 7 % der Befragten waren der Meinung, dass sie dies ‚kaum’ können. 
Auch Tiefkühlwaren haben einen guten Stand beim Endverbraucher – über 55 % sagen, dass Tiefkühlprodukte ‚genauso frisch’, und 60 %, dass sie qualitativ ‚genauso gut’ wie frische Waren sind.
 
Wie aber sieht der Verbraucher die Einhaltung der Kühlkette und somit den Umgang mit temperaturempfindlichen Produkten? Wie sicher oder unsicher ist er? 
43 % der Befragten glauben, Unterbrechungen der Kühlkette seien ‚selten’. 
Ebenfalls 43 % glauben, dies sei ‚häufig’ der Fall. 
Nur 7 % sind der Meinung ‚sehr selten’ und lediglich 5 % ‚sehr häufig’.1
 
Dies bedeutet: Wenn auch die Einschätzung der Häufigkeit streut, kann man doch von 91 % der Befragten sagen, dass sie die Einhaltung der Kühlkette zumindest skeptisch sehen und davon ausgehen, immer wieder Gefahr zu laufen, ein nicht einwandfreies Produkt zu erwerben. 
Übrigens – fast 60 % sehen hierbei den Handel in der Schuld. 40 % sind der Meinung, dass Fehler bei Transport und Lagerung bei Handel und Herstellern gleich oft vorkommen.
Bestärkt wird dieses Ergebnis durch die Antworten auf die Frage, was die Verbraucher von einem Frische-Siegel halten würden:
Über 50 % der Befragten nennen es eine ‚Gute Idee’.
Absolut erstaunlich ist aber, dass ca. 33 % angaben, die Idee sogar ‚super’ zu finden und sich genau so eine Frische-Anzeige schon lange zu wünschen.
Genauso überrascht hat, dass lediglich knapp über 10 % sich erst einmal von der Funktionalität überzeugen lassen wollen.
Überflüssig finden eine solche Anzeige 2 % und für 1 % der Befragten war die Anzeigefunktion unverständlich.
 
Diese bemerkenswert positive Positionierung der Verbraucher, wird durch die folgenden Meinungsangaben noch verstärkt: 
 
Aufmerksamkeit und Markenstärkung garantiert!
 
Über 70 % der Verbraucher würden sich ein Produkt mit einem FrischeSiegel in der Kühl- bzw. Tiefkühltheke sofort näher ansehen. Über 80 % sind der Meinung, dass eine Frischeüberwachung der richtige Schritt in Richtung Lebensmittelsicherheit und Transparenz ist und ca. 47 % sind der Auffassung, dass Hersteller/Handel, die ihre Produkte mit Frischeanzeigetechnologie ausstatten, auch sonst überdurchschnittlich auf die Qualität ihrer Produkte achten.
 
Sex sells – Frische auch?

 
25 % der Befragten gaben an, häufiger zu Tiefkühlprodukten zu greifen, wenn diese mit einem FrischeSiegel versehen wären.
Ca. 75 % sagen, dass sie ein Produkt mit FrischeSiegel einem gleichwertigen Produkt ohne Frischeüberwachung vorziehen würden - und 34 % gaben an, dass sie ein Produkt mit FrischeSiegel auch dann bevorzugen würden, wenn es teurer wäre.
Lediglich 6 % sind der Meinung, dass ihre Kaufentscheidung durch eine Frischeüberwachung nicht beeinflusst wäre.  
 
Bilanz: Wir waren und sind der vollen Überzeugung, dass es an der Zeit ist, Lebensmittelsicherheit und Transparenz für den Verbraucher auf eine neue Stufe zu heben. Aber die Vielzahl der positiven Reaktionen und die begeisterte Zustimmung – bis hin zu einer erhöhten Preisbereitschaft bei erstaunlichen über 30 % - hat uns mehr als überrascht. 
 
Ganz zum Schluss des Bogens hatten wir frei heraus gefragt: Warum gibt es Ihrer Meinung nach noch keine Frischeanzeige?  
Und wer fragt, der bekommt bekanntlich Antworten - ca. 50 % aller Befragten hatten eine Idee und teilten uns diese mit. 
 
Ca. 10 % meinten, es hätte bisher schlicht noch keiner die Idee/technologische Lösung gehabt.
Weitere 10 % denken, es mangele an der Nachfrage von Seiten der Verbraucher.
Über 30 % sind der Meinung, dass Handel und Hersteller sich schlicht nicht trauen, eine solche Anzeige auf ihren Produkten anzubringen – was die Skepsis der Verbraucher der Kühlkette und allen Frischergarantien und – versprechen gegenüber nochmals deutlich unterstreicht.
 
Über 45 % gaben an, dass sie glauben, eine solche Technologie wäre zu aufwendig und zu teuer …
 
     … nun, wir sind bereit genau dafür den Gegenbeweis anzutreten.
 
Fragen Sie nach!
 

[1] Der Rest der Befragten machte dazu keine Angaben.
 

 

 

Den original Umfragebogen finden Sie hier.